Soziale Arbeit für das 2. Quartal

Soziale Arbeit für das 2. Quartal

Materielle Hilfe für Russlanddeutsche

Elf Russlanddeutsche, die auf dem Territorium des Tomsker Gebiets wohnten, erhielten im zweiten Quartal diesen Jahres finanzielle Unterstützung des deutschen Innenministeriums und Hilfe der ISCO.

Die Unterstützung der Russlanddeutschen, deren Schicksal von den Folgen des Zweiten Weltkriegs besonders betroffen war, ist ein wichtiger Aspekt der Politik der deutschen Regierung.

Die deutsche Regierung leistet den Russlanddeutschen eine ernsthafte soziale Unterstützung. Es umfasst humanitäre, medizinische und beratende Hilfe, Kultur- und Freizeitarbeit sowie soziale und pädagogische Aktivitäten. Sozialhilfe kann für Arbeiter, für vor 1941 vertriebene Russlanddeutsche und für Russlanddeutsche und deren Familienangehörigen in Sondersiedlungen (bis 1956) geleistet werden.

Den Russlanddeutschen werden teure, lebenswichtige Medikamenten gezahlt, sie wereden zu einer Spa-Behandlung geschickt (geboren vor 1938), es werden Nahrungsmittelkörbe, in der Regel zu Weihnachten geschickt und in Notsituationen gibt es eine einmalige finanzielle Unterstützung.

So erhielten fünf Menschen aus den Bezirken der Region finanzielle Soforthilfe in Verbindung mit schwierigen Lebensumständen - Tod des Sohnes, onkologische Krankheit, postoperative Rehabilitation und andere Bedürfnisse. Sechs weitere Personen erhielten eine Entschädigung für Medikamente. Es ist erwähnenswert, dass die Familien, die Hilfe erhalten, ein kleines Einkommen haben.