Leiter der Sprachklubs tauschten Erfahrungen im RDH Tomsk aus

Am 18.-19. September fand im Russisch-Deutschen Haus der Region Tomsk ein Arbeitstreffen für die Leiter der Sprachklubs statt. Die Teilnehmer des Treffens tauschten Erfahrungen aus, nahmen an den Meisterklassen zu Spieltechnologien und ethnokulturellen Komponenten in der Arbeit mit Erwachsenen und Kindern und erfuhren auch aktuelle Informationen zur Berichtserstattung.

Das Arbeitstreffen ist bereits eine traditionelle Veranstaltung, die im RDH zu Beginn jeder Kreativsaison stattfindet, um die Qualifikation der Klubleiter zu verbessern.

Das Tagungsprogramm umfasste einen Block von Meisterklassen zur Arbeit mit Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen. Außerdem fanden im Rahmen der Veranstaltung ein Erfahrungsaustausch und eine Präsentation methodischer Arbeiten mit den ethnokulturellen Komponenten statt.

Julija Ponomarjowa stellte die Entwicklung von Natalia Kozlova vor und zeigte auf, wie das Thema „Deportation der Russlanddeutschen“ bei den Treffen des Kinderklubs enthüllt werden kann. Lusja Lambrecht hielt eine Meisterklasse zur ethnokulturellen Komponente in der Arbeit des Kinderklubs „Haushalt und Kleidung der Russlanddeutschen“.

Im Rahmen der Meisterklasse von Wera Tschschegol diskutierten die Teilnehmer über Spieltechniken im Deutschunterricht für Erwachsene und die Besonderheiten von Spielen.

Während der Veranstaltung arbeiteten die Teilnehmer mit Zeitschriften des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur, um diese bei Treffen Sprachklubs weiter zu verwenden.

Am Treffen im Russisch-Deutschen Haus nahmen Klubleiter aus Tomsk und der Region Tomsk teil, am Online-Seminar nahmen Teilnehmer der Begegnungszentren aus Kriwoscheino und Kolpaschowo teil.

Die Veranstaltung wurde mit Unterstützung des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur durchgeführt.